Anlage C zur Trinkwasserversorgungssatzung, gültig ab 01.01.2018

 

Allgemeine Tarife des Wasser- und Abwasserzweckverbandes Beeskow und Umland (WAZV) für die Versorgung mit Trinkwasser

 

Alle aufgeführten Preise sind Nettopreise. Der jeweils geltende Steuersatz zur Umsatzsteuer wird hinzugerechnet.

 

1. Hauptleistung

 

Der Wasserpreis setzt sich aus einem Mengenpreis für die entnommene Trinkwassermenge sowie einem Grundpreis für die Bereitstellung der Trinkwassermenge und der Vorhaltung der Trinkwasserversorgungsanlage zusammen.

 

1.1 Mengenpreis
Der Mengenpreis beträgt netto 1,34 € pro m³

1.2 Grundpreis
Die Berechnung des Grundpreises erfolgt taggenau. Der Grundpreis (netto) ist abhängig von der Größe des installierten Wasserzählers.

max.Qn 2,5 entspricht MID Q3 4 0,23 €
max Qn 6,0 entspricht MID Q3 10 0,552 €
max Qn 10,0 entspricht MID Q3 16 0,92 €
max Qn 15,0 entspricht MID Q3 25 1,38 €
max Qn 25,0 entspricht MID Q3 40 2,30 €
max Qn 40,0 entspricht MID Q3 63 3,68 €
max Qn 60,0 entspricht MID Q3 100 5,52 €

 

Bei Verbundzählern wird nur der Grundpreis für den größeren Zähler in Rechnung gestellt.

Standardmäßig kommen im Verbandsgebiet Mehrstrahlzähler zum Einsatz. Auf Verlangen des Kunden ist auch der Einsatz von Ringkolbenzählern oder elektronisch fernauslesbare Wasserzähler möglich. Die Kosten dafür trägt der Kunde.

 

2. Nebenleistung

 

2.1 Erstellung eines Trinkwasserhausanschlusses
Für die Erstellung eines Trinkwasserhausanschlusses bis DN 50 wird ein


Pauschalpreis in Höhe von 1.835,00 € erhoben.

Im Pauschalpreis enthalten sind die Kosten für die Beschaffung und Verlegung eines Trinkwasserhausanschlusses von der Versorgungsleitung bis zur Wasserzähleranlage, die sich bis zu 20 m hinter der Grundstücksgrenze befinden kann.
Die baulichen Voraussetzungen zur Verlegung der Hausanschlussleitung auf dem Grundstück und zum Einbau der Wasserzähleranlage hat der Grundstückseigentümer zu schaffen bzw. die tatsächlich anfallenden Kosten dafür zu tragen.

Für die Herstellung eines Trinkwasserhausanschlusses mit einer Nennweite größer DN 50 werden die tatsächlichen Kosten berechnet.

2.2 Baukostenzuschuss
Der WAZV erhebt für den Anschluss an sein Leitungsnetz vom Antragsteller einen Baukostenzuschuss als Beitrag zu den Erschließungskosten für Versorgungsleitungen und sonstige wasserwirtschaftliche Investitionsvorleistungen gemäß §9 AVBWasserV. Diese betragen pauschaliert 1,18 € pro m² Grundstücksfläche

2.3 Mahnverfahren
Die Mahngebühren und Säumniszuschläge werden nach der Abgabenordnung festgesetzt.

2.4 Sperrung des Hausanschlusses 45,00 €

2.5 Wiederinbetriebnahme eines gesperrten Hausanschlusses 45,00 €

2.6 Wiederinbetriebnahme eines gesperrten Hausanschlusses
außerhalb der Dienstzeiten 90,00 €

2.7 Zeitweilige Stilllegung eines Hausanschlusses
maximal 1 Jahr auf Antrag des Grundsückeigentümers 45,00 €

2.8 Wiederinbetriebnahme eines zeitweilig stillgelegten
Hausanschlusses 45,00 €

2.9 Wechsel eines frostgeschädigten Wasserzählers
Wechselpreis bis Qn 2,5 /
MID Q3 4 85,00 €
Wechselpreis bei > Qn 2,5 /
MID Q3 4 Kostenersatz nach Aufwand

2.10 Wechslung eines Wasserzählers zum Zwecke der Zählerprüfung
im Kundenauftrag
Der Grundstückseigentümer kann jederzeit die Nachprüfung der
Messeinrichtung durch die Eichbehörde oder eine staatlich anerkannte
Prüfstelle im Sinne von § 6 Abs.2 des Eichgesetzes verlangen.
Die Kosten der Prüfung fallen dem Verband zur Last, falls die
Abweichungen die gesetzliche Verkehrsfehlergrenze überschreitet,
anderenfalls dem Grundstückseigentümer. Kostenersatz nach Aufwand

2.11 Standrohr
Kaution fürs Standrohr 205,00 €
Standrohrmiete pro Tag, abhängig von der Zählergröße
max.Qn 2,5 entspricht MID Q3 4 0,23 €/d
max Qn 6,0 entspricht MID Q3 10 0,552 €/d
max Qn 10,0 entspricht MID Q3 16 0,92 €/d

Einbau Sonderwasserzähler (sog. Gartenwasserzähler) Kostenersatz nach Aufwand

2.12 Wechsel Gartenwasserzähler in Verbindung mit
Auswechslung des Hauptwasserzählers 18,69 €

2.13 Erstellung Hausanschluss für Erschließungsgebiete 290,00 €

2.14 Personalkosten Monteur pro angefangene ½ Stunde 17,50 €

 

3. Sonstige Leistungen
Für Leistungen und Aufwendungen zur Erteilung von Genehmigungen und der damit im Zusammenhang stehenden Leistungen wie Begutachtung, Begehung, Beratung, Stellungnahme usw. oder sonstige Leistungen, die auf Antrag oder im Auftrag von Kunden erbracht werden, sind dem WAZV die dabei entstehenden Kosten wie folgt zu erstatten:

 

3.1. Erteilung einer Befreiung oder Teilbefreiung
vom Anschluss- und/oder Benutzungszwang 25,00 €

3.2. Antragsbearbeitung für Änderung des Grundstückanschlusses
(z.B. Dimensionsveränderung, Umverlegung)
je angefangene ½ Stunde 17,50 €

 

Beeskow, den 19.11.2015

 

 

Günther

Verbandsvorsteherin

 

Bekanntmachungsanordnung

Die öffentliche Bekanntmachung der am 19.11.2015 beschlossenen und ausgefertigten Anlage C zur Trinkwasserversorgungssatzung des Wasser- und Abwasserzweckverbandes Beeskow und Umland wird hiermit angeordnet.

Für den Fall, dass diese Satzung unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften, die in der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg enthalten sind oder aufgrund dieses Gesetzes erlassen worden sind, zustande gekommen ist, so ist diese Verletzung unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der öffentlichen Bekanntmachung der Satzung gegenüber dem Zweckverband unter der Bezeichnung der verletzten Vorschrift und der Tatsache, die den Mangel ergibt, geltend gemacht worden ist.

 

 

Beeskow, 19.11.2015

 

 

 

 

K. Günther

Verbandsvorsteherin (DS)

 

 

Bekanntmachungsanordnung

Die öffentliche Bekanntmachung der am 07.11.2017 beschlossenen und ausgefertigten 2. Änderung der Anlage C zur Trinkwasserversorgungssatzung des Wasser- und Abwasserzweckverbandes Beeskow und Umland wird hiermit angeordnet.

Für den Fall, dass diese Satzung unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften, die in der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg enthalten sind oder aufgrund dieses Gesetzes erlassen worden sind, zustande gekommen ist, so ist diese Verletzung unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der öffentlichen Bekanntmachung der Satzung gegenüber dem Zweckverband unter der Bezeichnung der verletzten Vorschrift und der Tatsache, die den Mangel ergibt, geltend gemacht worden ist.

 

 

Beeskow, 07.11.2017/01.12.2017

 

 

 

 

K. Günther

Verbandsvorsteherin (DS)